Energie sparen- die Heizsaison steht bevor!

 

Es ist sinnvoll vor der Heizsaison eine Kesselwartung durch zu führen.

Zuviel Luft in den Heizkörpern verbraucht unnötige Energie (bis zu 15%), da sich das Heizwasser nicht mehr optimal verteilen kann und die Heizung länger benötigt, um die gewünschte Temperatur zu erreichen. Ob sich Luft im Heizkörper befindet, ist häufig am typisch gluckernden Geräusch zu erkennen. Auch Heizkörper, die vor allem im oberen Bereich nicht richtig warm werden, weisen auf Luft hin. Heizkörper sollen nicht mit Vorhängen verdeckt werden .Mit Thermostatventilen die Raumtemperatur einstellen:
Wohn-, Ess- und Arbeitszimmer  20-22 °C
Bad 22-24 °C
Schlafzimmer 16-18°C. Eine Temperaturabsenkung von 1°C bringt bis zu 6% Energieeinsparung. Die Nachtabsenkung nicht unter 16 °C einstellen, sonst kühlen die Wände zu stark ab .Regelmäßiges Querlüften- Stoßlüften statt Fenster kippen ist sinnvoll.
Alte Heizungspumpen durch energiesparende Heizungspumpen, welche sich stufenlos und selbstständig dem tatsächlichen Heizbedarf anpassen, ersetzen. Pumpen mit einer selbsttätigen elektrischen Regelung benötigen nur mehr 5-20 Watt- statt 40-100 Watt bei einer konventionellen Pumpe mit konstanter Leistungsaufnahme. Der Wirkungsgrad steigt bis zu 25 %- jährliche Stromkosten der Pumpe statt 60-120 Euro nur mehr ca.10-15 Euro.
 

Schreibe einen Kommentar